Menu

Kleine Brüste (Mikromastie)

Die weibliche Brust gilt als Inbegriff von Schönheit und Weiblichkeit. Ist sie nicht vollständig entwickelt, entsteht für die betroffenen Frauen oft ein großer Leidensdruck. Sie fühlen sich nicht als "ganze" Frau oder erfahren im schlimmsten Fall negative Reaktionen.

Wenn die Brüste zu klein oder unterentwickelt sind, kann eine sogenannte Mikromastie dahinterstecken. Bei dieser Brustfehlbildung entwickelt sich die weibliche Brust nicht in gleichem Maße wie der übrige Körper. Häufig sind genetische oder hormonelle Ursachen verantwortlich. Die einzige erfolgversprechende Behandlungsmethode ist in diesem Fall die Brustvergrößerung.

In der Klinik am Pelikanplatz behandelt Sie mit Dr. med. Aschkan Entezami ein ausgewiesener Spezialist für Brustvergrößerungen. Dr. Entezami verfügt über langjährige Erfahrung mit komplexen Brust-OPs und bildet sich laufend fort. Auf der Grundlage modernster OP-Methoden erstellt Dr. Entezami einen individuellen Behandlungsplan, der Ihre Wünsche ebenso wie die anatomischen Eigenheiten Ihrer Brust berücksichtigt.

Welche Ursachen können zu kleine Brüste haben?

Fast immer ist die Brustgröße genetisch bedingt. Auch hormonelle Veränderungen während der Pubertät können das Brustwachstum beeinflussen. Wenn sich die Brust in dieser Phase nicht altersgemäß entwickelt, steckt häufig eine Mikromastie dahinter. Die Mikromastie ist eine Brustfehlbildung, bei der die Brust dauerhaft zu klein bleibt.

Wenn die Brust in der Pubertät nicht wächst, kann aber auch eine Wachstumsverzögerung dahinterstecken. In diesem Fall entwickeln sich die Brustdrüsen später als bei anderen jungen Frauen.

Kleine Brüste können auch mit dem Körpergewicht zusammenhängen, etwa wenn die betroffene Frau stark untergewichtig ist. Auch nach Schwangerschaften verlieren die Brüste meist an Volumen oder können zusätzlich erschlaffen, was sie ebenfalls kleiner wirken lässt.

Wie wird eine Mikromastie behandelt?

In unserer Klinik in Hannover behandeln wir die Mikromastie erfolgreich und dauerhaft mittels Brustvergrößerung. Bei diesem kurzen Routineeingriff wird die Brust mit Silikon-Implantaten vergrößert. Dabei verwenden wir Implantate unterschiedlicher Form und Größe, um der Brust eine harmonische Form passend zum übrigen Körperbau zu geben.

Wir führen die Brustvergrößerung in Hannover immer unter Vollnarkose durch. Anschließend bleiben Sie eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik. Vor der Brustvergrößerung sind einige Voruntersuchungen nötig. Außerdem erhalten Sie eine eingehende Beratung durch Dr. Entezami persönlich. Der weitere Ablauf wird in enger Absprache mit Ihnen festgelegt.

Bei der Operation selbst können je nach Befund und Wunschergebnis unterschiedliche OP-Techniken zum Einsatz kommen. Meist werden die Implantate über die Unterbrustfalte eingebracht, sodass die Narben später unauffällig in der Brustfalte verlaufen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Implantate über die Warzenvorhöfe oder die Achselhöhlen einzubringen.

Nach der Brustvergrößerung wird Ihnen ein Kompressions-BH angepasst, den Sie mehrere Wochen lang tragen sollten. Während dieser Zeit wird der Heilungsverlauf in regelmäßigen Abständen kontrolliert. Ein Fadenzug ist nicht erforderlich, da wir selbstauflösende Fäden verwenden.

Ihr Experte für Brustvergrößerung in Hannover


IHRE VORTEILE EINER Brustvergrößerung

Dr. med. Entezami


  • Behandlung durch einen spezialisierten und sehr erfahrenen Facharzt
  • Sie erhalten eine eingehende Beratung durch Dr. Entezami persönlich.
  • Auswahl der optimalen OP-Methode für Ihre individuellen Bedürfnisse
  • natürliche, wohlproportionierte Ergebnisse passend zu Ihrem Körperbau
  • modernste Anästhesie- und Hygienetechnik für Ihre Sicherheit
  • Möglichkeit der Finanzierung - einfach und transparent

Häufige Fragen zur Mikromastie

Was versteht man unter Mikromastie?

Als Mikromastie (auch: Mamma-Hypoplasie) bezeichnet man eine Unterentwicklung der weiblichen Brust. Sie kann zum Beispiel genetische oder hormonelle Ursachen haben. Die Mikromastie gilt als Brustfehlbildung und tritt meist in der Pubertät auf.

Welche Gründe hat eine zu kleine Brust?

In vielen Fällen sind kleine Brüste genetisch bedingt. Auch hormonelle Störungen können die Brustentwicklung beeinträchtigen. Weiterhin gibt es Frauen, bei denen der Brustmuskel unvollständig entwickelt ist und die Brust dadurch zu klein erscheint.

Kleine Brüste können auch mit dem Körpergewicht zusammenhängen. So kann das Brustvolumen etwa bei einer extremen Gewichtsabnahme stark zurückgehen. Auch nach Schwangerschaften verliert die Brust oftmals an Volumen.

Was kann man selbst gegen zu kleine Brüste tun?

Die Brustgröße ist meist genetisch bedingt und lässt sich nur schwer beeinflussen. Lediglich bei einem sehr niedrigen Körpergewicht kann eine Gewichtszunahme die weiblichen Rundungen wieder mehr betonen.

In einem gewissen Rahmen helfen auch gezielte Übungen zum Muskelaufbau. Vor allem Brustpressen und Liegestützen eignen sich zur Kräftigung der Brustmuskulatur. Ist das Bindegewebe nach einer Schwangerschaft erschlafft, lässt sich dieses durch gezielte Übungen und Massagen ebenfalls etwas straffen.

Für wen eignet sich eine Brustvergrößerung?

Die Brustvergrößerung ist prinzipiell für jede Frau geeignet, die unter ihren kleinen Brüsten leidet. Voraussetzung ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Operation volljährig sind und das Brustwachstum bereits abgeschlossen ist.

Nicht geeignet ist die Brustvergrößerung zur Behandlung einer Wachstumsverzögerung. Daher sollte vor dem Eingriff abgeklärt werden, ob tatsächlich eine Mikromastie oder nur ein verzögertes Brustwachstum vorliegt.

Welche Methoden der Brustvergrößerung gibt es?

In der Klinik am Pelikanplatz führen wir die Brustvergrößerung mit Implantaten durch. Bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten stehen uns verschiedene OP-Methoden zur Verfügung. Das Implantat kann über oder unter dem Brustmuskel platziert werden. Entscheidend ist hier unter anderem, wie viel Brustgewebe vorhanden ist.

Der Zugang erfolgt meist über einen Schnitt in der Unterbrustfalte. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Implantate mit besonders narbensparenden Verfahren über den Brustwarzenhof oder die Achselhöhle einzubringen. Zu den Vorteilen und Risiken der einzelnen Methoden werden Sie von uns umfassend aufgeklärt.

Welche Risiken birgt eine Brustvergrößerung?

Die Brustvergrößerung ist in unserer Klinik ein Routineeingriff. Dennoch kann es wie bei jeder Operation zu Komplikationen kommen. Dazu gehören zum Beispiel Infektionen, Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen.

Je nach angewandter OP-Methode kann die Stillfähigkeit beeinträchtigt werden. Außerdem kommt es gelegentlich zu Sensibilitätsstörungen der Brustwarze, die aber meist nicht von Dauer sind.

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten besteht immer das Risiko einer Kapselfibrose. Auch kann das Implantat gerade bei sehr kleinen Brüsten unter der Haut sichtbar oder spürbar sein. Hier ist gegebenenfalls eine Korrektur erforderlich.

Was ist nach einer Brustvergrößerung zu beachten?

Nach der Brustvergrößerung sollten Sie sich körperlich schonen und ruckartige Bewegungen der Arme vermeiden. Für die ersten Wochen erhalten Sie von uns einen speziellen Kompressions-BH, den Sie gewissenhaft tragen sollten.

Nach etwa 2 Wochen können Sie Ihren beruflichen Verpflichtungen wieder nachkommen. Mit dem Sport sollten Sie mindestens 6 Wochen aussetzen.

Was kostet eine Brustvergrößerung?

Wir führen die Brustvergrößerung in Hannover ab 5.000 EUR durch. Die genauen Kosten hängen von der OP-Methode und vom Umfang der Behandlung ab.

Wir freuen uns über ein persönliches Beratungsgespräch

Wenn die Brust unterentwickelt ist, können wir ihr mit der Brustvergrößerung eine weibliche Form geben. In der Klinik am Pelikanplatz behandelt Sie mit Dr. med. Aschkan Entezami ein erfahrener Facharzt. Sie möchten sich unverbindlich zur Brustvergrößerung in Hannover informieren? Dann rufen Sie uns jetzt an oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Wir sind gerne für Sie da!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0511 80 90 72 30